Drucken
Kategorie: Uncategorised
Zugriffe: 9228

Heimathaus „Haus Ahlers – Wettringens „gute Stube“

Als über 200 Jahre altes Bauernhaus“ kündigt der dicke Findling an der Zufahrt zum Heimathaus Wettringens Schmuckstück an. Doch die Zeitangabe stimmt nur für einen Teil des Hauses, laut einer naturwissenschaftlichen Untersuchung, bei der den Holzbalken des Hauses Bohrkerne entnommen und Wachstumsperioden analysiert wurden, stammen die Hölzer des Kernbaus aus der Zeit vor 1520. Die alte Spinnstube mit der angegliederten Küche, früher als Schlafkammer genutzt, wurde allerdings erst um 1800 angebaut. Eine Trennwand, wie sie heute den ursprünglich dreischiffigen Wirtschaftsteil aus Diele und seitlichen Stallungen vom Wohnbereich abgrenzt, war früher nicht vorhanden. Der Wohnteil  bestand aus einer großen Küche mit einer offenen Feuerstelle war direkt mit den Stallungen verbunden.

Das Heimathaus „Haus Ahlers“ repräsentiert die früheste Form eines westfälischen Bauernhauses Bis 1984 stand das Zweiständerhaus mit dem tief herabreichenden Satteldach  der Familie Ahlers  in Klein-Haddorf direkt an  der Gemeindegrenze zu Ohne.

Nach dem Kauf und Abbau wurde  es in der Aa-Niederung in der Nähe der Kirche wieder aufgebaut. Seit 1986 wird das Heimathaus als Begegnungsstätte von vielen örtlichen Vereinen und vom Verkehrsverein für Versammlungen  und vielfältige Aktivitäten intensiv genutzt.  

Bis zum Jahre 2000 wurde das Heimathaus durch einen Schafstall, eine große Kappscheune, eine Bleichhütte, einen Bienenstock und ein Backhaus ergänzt.

 

Aktiver Heimathaus-Förderverein

Ab 2011 wertete der  Förderverein des Heimathauses die Hofanlage weiter auf: So wurde u.a. die Zuwegung attraktiver gestaltet,  zwei gespendete Brunnenattrappen aus Sandsteinen wurden errichtet und die einzelnen Gebäude erhielten ansprechende Informationsschilder. Der Schafstall, der vorher  nur als Holzlager und Abstellraum diente, wurde zu einem zusätzlicher Ausstellungs- und Veranstaltungsraum umgestaltet. Hinter dem Schafstall entstand zur Aa hin eine idyllische Terrasse. Eine neu errichtete  große Kappscheune neben dem Backhaus dient als Holzlager.

 

Hier finden Sie viele Bilder aus der lebendigen Vergangenheit des Heimathauses.